Beschwerde MNet

Maria S.
Nachdem ich seit Jahren selbst Kunde bei MNet bin hatte ich meinem Partner, der bisher bei Telekom war, MNet emfohlen. Herr B.schloss am 07.12.2009 einen Auftrag bei MNet ab, der Anschluss sollte auch von MNet (nachdem auch der Internetanbieter die Kündigung bestätigt hatte) Mitte Januar übernommen werden. Am 19.01. kam von der Telekom die Bestätigung über Kündigung des Internetanschlusses. Von MNet hörten wir nichts. Auf mehrmalige Anfragén hin wurden wir immer wieder vertröstet, die Telekom würde die Telefonleitung nicht freigeben und deshalb könnte MNet den neuen DSL-Anschluss nicht schalten. Die Aussagen der MNet-Mitarbeiter waren bei allen Anrufen immer gleich "die Telekom sei Schuld" und wieder schon was hören wenn die Telekom die Leitung freigibt. Es entstand sehr stark der Eindruck dass wir von den Service-mitarbeiten "abgewimmelt" wurden. Nach einigen Wochen wurden wir natürlich ungeduldig und ich erkundigte mich wer den bei MNet zu-ständig sei und warum man nichts unternähme. Wir erfuhren dass der Sachbearbeiter ein Herr Steiner sei der aber nicht zu sprechen ist. Da es bei MNet nicht möglich war einen Mitarbeiter zu sprechen der kompetente Aussagen zu unserem Auftrag machen konnte, wandte ich mich an die Pressestelle von MNet, Herrn W., mit der Bitte uns doch hier weiterzuhelfen. Ich erhielt von Herrn W. am 19.02.2010 ein Mail mit der Bitte um Entschuldigung und Verständnis. In der zweiten Märzwoche sprach ich auch mit der Gruppenleiterin von MNet, Frau H., die mit ebenfalls versprach, sich er Angelegenheit anzunehmen und mich auch kurzfristig zurückrufen wollte. Dieser Anruf erfolgte nicht. Eine Woche später wurde Herr Berchtold von Frau H. angerufen, die wieder versprach, den Auftrag zu eskalieren. Der Auftrag ist nunmehr insofern eskaliert, dass Herr B. von Frau H. informiert wurde, die Schaltung des Anschlusses würde am Mittwoch, den 04.03. erfolgen. Nachdem hier wohl das Datum verwechselt wurde, fragte Herr Berchtold nochmals beim MNet-Service nach dem genauen Termin der für den 03.03. bestätigt wurde. Am 03.03. erfolgte eine Schaltung, allerdings so, dass inzwischen auch der Telefon-anschluss nicht mehr funktioniert. Sicher ist es verständlich dass wir inzwischen mehr als verärgert sind. Heute morgen, den 04.03. wandte ich mich also wieder an die Pressestelle Herr W., der die Aussage tätigte, Frau H. hätte nach Rückfrage béi Ihr den 04.03. als Schalttermin bestätigt. Frau Heinz revidierte ihre Aussage wieder nachdem sie von uns erfuhr, dass am 03.03. Schaltungen (zwar falsche aber immerhin) stattfanden. Nachdem sich Herr W. meine Beschwerde angehört hatte erklärte er mir nicht zuständig zu sein. Unter der Servicenummer sprach ich heute zuerst mit Herrn Geier, der ein Ticket zu dem Vorgang aufmachen wollte und mich darauf hinwies dass in den Vertragsbedingungen steht, dass MNet Störungen innerhalb von 14 Arbeitsstunden abarbeitet. Dies war mich nun doch der Unverschämtheit zu viel, also wurde ich auf Verlangen mit dem Gruppenleiter Herrn V. verbunden dem ich wieder erklärte worum es ging und der sich "kümmern" wollte. Heute um 11:00 wurde ich von einem Herrn Eichensser von MNet angerufen der mir wieder erklärte er würde nun ein Ticket eröffnen und mich fragte wie denn Herr B. erreichbar wäre. Nachdem MNet es geschafft hat, dass Herr B. überhaupt nicht mehr erreichbar ist, verstehe ich die Frage noch immer nicht. Ich erklärte Herrn E., dass Herr B. Schicht arbeitet und heute bis 12:30 sicher in der Wohnung sei. Herr E. teilte mir mit es würde EUR 120,00 kosten wenn ein Techniker zu Herrn Berchtold kommen müsste. Auch diese Aussage verstehe ich nicht warum ein Techniker in die Wohnung kommen sollte, wenn die Leitung falsch geschalten ist. Inzwischen bin ich mehr als wütend über diese Unverschämtheiten. Nach-dem ich Herrn E. informierte, dass wir schon über 2 Monate auf die Schaltung gewartet hätten und wir inzwischen eine kurz-fristige Richtigstellung verlangen verwies er wieder auf die 14 Arbeitsstunden Zeit um den Auftrag (O-Ton MNet: Störung) zu erledigen. Ich möchte hier hinzufügen dass wir immer noch nichts wissen und keine Information bekommen wann wenigstens der Telefonanschluss wieder geht. Ich meinerseits werde dieses Unternehmen unter keine Umständen mehr weiterempfehlen da ich auch den Eindruck habe dass es sich inzwischen um Willkür handelt. Es wäre schön wenn Sie uns behilflich sein könnten. Ich hoffe um Verständnis für meine Verärgerung. Ich persönlich ziehe in diesem Jahr in meine neue Wohnung und werde als Telefonanbieter ganz sicher nicht MNet wählen.

 

Zurück zur Übersicht