Zerstörung der Surfwelle an der Floßlände

Dieter S.


Die Stadtwerke haben mutwillig die Surfwelle an der Floßlände in Thalkirchen zerstört, die seit 30 Jahren von hunderten Surfern leidenschaftlich genutzt wird, indem sie seit längerem weniger Wasser als in den vergangenen Jahrzehnten durch den Floßländekanal leiten. Und das obwohl Bürgermeister Ude, das RGU, überhaupt die Stadt FÜR die Surfer ist. Wie können die SWM so ein arrogantes Eigenleben führen - wo doch deren einziger Gesellschafter - die Stadt München ist! Das alles unter dem Deckmäntelchen der ökologischen Stromerzeugung als Totschlagargument. Dass dabei eine naturnahe Sportart zerstört wird scheint egal zu sein.

 

Zurück zur Übersicht