Fernwärmekosten seit 2005

Lothar B.
Die Wohnanlage Klingerstraße 23 bis 27 mit 46 WE der Baugenossenschaft München Süd e. G. wurde im Jahr 2004 mit viel Lügen und Fehlinformationen dazu gebracht von "Selbstwärmeerzeugung" mit einer (sehr alten) Gaskesselanlage auf "Fernwärmebezug" umgestellt.
Seither zahlen die 46 Heizungsnutzer für die verbrauchten 600 bis 700 MWh jährlich ca. 20.000,00 € bis 26.000,00 € mehr als diese Wärmemenge mit Gasbezug kosten würden.
Neuester Beweis ist die Abrechnung für 2011: Während Gas in 2011 ca. 50,00 € pro MWh gekostet hätte, verlangte die SWM für Fernwärme in dieser Wohnanlage "nur" 92,00 € pro MWh. Bei einem Verbrauch von 600 MWh in 2011 sind das Zuvielkosten von 25.200,00 €. Die Baugenossenschaft München Süd hat noch weitete Wohnanlagen mit Fernwärme, dort werden von der SWM sogar 107,00 € pro MWh verlangt.

 

Zurück zur Übersicht