Erdgas als Treibstoff - im Umland immer deutlich günstiger

Johannes Hohenthaner
Sehr geehrter Herr Offman,

im Raum München gibt es ein rundes Dutzend Tankstellen, an denen Erdgas als Treifstoff für Kraftfahrzeuge getankt werden kann. Ich selbst besitze seit 2008 ein entsprechendes Fahrzeug.
Erdgas als Treibstoff ist vorübergehend von der Mineralölsteuer befreit und so nur etwa halb so teuer, wie die bezüglich Energieinhalt vergleichbare Menge Benzin.

An allen Erdgas-Zapfsäulen im Stadtgebiet von München erfolgt der Verkauf von Erdgas Namens und auf Rechnung der Stadtwerke München, an den Zapfsäulen im Umland, z.B. in Dachau oder in Erding, im Namen des Tankstellenbetreibers oder der ESB.

Der Gaspreis ändert sich und folgt langsfristig so in etwa dem Ölpreis.

Interessant dabei ist aber, dass Erdgas an den Zapfsäulen im Umland i.d.R. ca. 10-20ct. pro Kilogramm , im Schnitt ca. 15 ct/kg billiger ist, als das gleich Erdgas, das im Namen und auf Rechnund der Stadtwerke München im stadtgebiet von München abgegeben wird.

Der Grundpreis der Erdgases ändert sich im Zeitverlauf - aber die Differenz zwischen dem Preis für Erdgas im Umland und Erdgas im Stadtgebiet von München bleibt immer in etwa auf dem erwähnten Niveau.

Woran liegt das?

Warum sind die Stadterke München hier auf lange Sicht immer teurer, als die Gasversorger im Umland?

Will man Erdgasbetriebene Autos in München bewußt weniger fördern, als das Umland? Hat man höhere Kosten, weil man mehr an den Stadtkämmerer abführen muß?

Ich vermute, dass die SWM wortreich und ausweichend antworten werden. Fragen Sie deshalb ggf. gerne noch ein zweites Mal nach.

Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit!

Johannes Hohenthaner

 

Zurück zur Übersicht